Meine Themen

Mein Grundsatz: Für Chancengleichheit

Es muss das Ziel von Politik sein, jedem Menschen in diesem Land bestmögliche Bedingungen zu bieten, um selbst das Beste aus ihrem oder seinem Leben machen zu können.

Die vier Schwerpunkte meines politischen Engagements:

Für mich ist klar, unsere Region ist erfolgreich durch die Summe ihrer Teile: Platte und Palast, Dorf und Stadt, Tradition und Moderne! Damit diese Teile gut zusammenfunktionieren können, habe ich mir vier Schwerpunkte gesetzt:

I. Verkehr

Der Beschluss der SPD Potsdam-Mittelmark für die Freihaltung der Stammbahn-Flächen ist richtig. Die Delegierten auf dem Parteitag im Januar 2016 haben damit einen guten Lösungsvorschlag für die Herausforderungen einer wachsenden Region unterbreitet. Kleinmachnow ist die größte Stadt in Brandenburg ohne einen eigenen Schienenanschluss. Der Europarc Dreilinden ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte unserer Region. Auch das wachsende Stahnsdorf muss bisher auf den Anschluss an das Berliner S-Bahnnetz verzichten. Dabei wären auch in diesem Fall die nötigen Flächen bereits vorhanden. Für beide Strecken spricht, dass sie sehr gut Ergebnisse bei Kosten-Nutzen-Untersuchungen erzielen. Unsere Region würde von dem Lückenschluss zweifellos profitieren.

Zu guten, sozialdemokratischer Verkehrspolitik in unserer Region gehören auch die 30 Vorschläge der SPD-Ortsvereine Schwielowsee, Werder (Havel) und Potsdam-West: https://schlueterblog.wordpress.com/2015/12/04/30-massnahmen-spd-einigt-sich-auf-gemeinsames-verkehrskonzept/

II. Wirtschaft

Die Hochschulen unserer Region bergen ein riesiges Potenzial an jungen Menschen mit guten Ideen. Es gilt, diesen Gründerinnen und Gründern Raum, Zeit und Geld zur Verfügung zu stellen. Mein Ziel ist es, diese jungen Unternehmen in unserer Region zu halten und die Chance zu bieten, zu wachsen und sich am Markt zu behaupten.

III. Europa

„Grenzen dicht“ würde mehr Schaden anrichten, als es helfen würde – wenn es überhaupt einen Effekt hätte. Im Jahr 26 nach der deutschen Wiedervereinigung wachsen in Europa wieder Grenzzäune. Aber schon im Heidelberger Programm von 1925 hat sich die SPD zu den Vereinigten Staaten von Europa bekannt. Deutschland profitiert von Europa und Europa profitiert von Deutschland. Die Antwort auf die gegenwärtigen Herausforderungen muss daher mehr und nicht weniger Europa sein. Diese Aufgaben lassen sich nur mit einer wirklichen, europäischen Solidarität meistern. Zu einer gut funktionierenden und akzeptierten Europäischen Union gehört auch ein Bundestag, der aktiv und gut informiert daran mitwirkt.

IV. Kultur

Das Weltkulturerbe der preußischen Schlösser und Gärten prägt unsere Region und macht sie zu einer einzigartigen Kulturlandschaft. Die Potsdamer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben dazu einen guten Ansatz erarbeitet. So heißt es in dem Antrag zum Leitbild: „Dieses Kulturerbe müssen wir bewahren. Für die angrenzenden Stadtteile sind die Parkanlagen auch Naherholungsgebiete. Das Weltkulturerbe der Schlösser, Gärten und Parkanlagen wird lebendig gehalten durch die Menschen, die es erleben. […] Die unentgeltliche Nutzung muss sichergestellt werden.“ Darüber hinaus hat sich in unserer Region eine lebendige Kunst- und Kulturszene entwickelt, die es weiter zu fördern gilt.