Modelleinweihung in der Leistikowstraße

Andreas Schlüter-Modell Leistikowstraße1

Am Samstag wurde in der Gedenkstätte Leistikowstraße Potsdam ein Modell der ehemaligen, sowjetischen Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“ eingeweiht. Finanziert wurde das Projekt aus Mitteln des Bundes, des Landes und des Fördervereins. Festredner waren Gedenkstättenleiterin Dr. Ines Reich, Brandenburgs Kulturstaatssekretär Martin Gorholt, der Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Prof. Dr. Günter Morsch und die Vorsitzende des Fördervereins Dr. Frauke Weichhardt.

Das Bronzemodell ist für die Arbeit der Gedenkstätte eine wichtige Ergänzung. Zusammenhänge werden anschaulicher und barrierefrei erlebbar. Es ist auch ein Erfolg für den Förderverein! Innerhalb weniger Wochen haben wir Ende 2014 die nötigen Spenden gesammelt, damit sich Bund und Land bereiterklärten, die übrige Summe aus Restmitteln beizusteuern. Und ohne das ausdauernde Engagement von Dr. Ines Reich wäre das Projekt nicht so gut zu realisieren zu gewesen. Vielen Dank an alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

Andreas Schlüter-Modell Leistikowstraße2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s